Laufen - der Stimmungsmacher für neue Lebensqualität | Kneipp Blog

Laufen – der Stimmungsmacher

„Um gesund zu bleiben, muss sich der Mensch bewegen und schwitzen“, wusste bereits Sebastian Kneipp.

Wer sportlich aktiv ist, ist fitter und besser gelaunt. Dass gerade Laufen gesund ist und glücklich macht, ist wissenschaftlich längst bewiesen. Immerhin begeistern sich rund zehn Millionen Menschen in Deutschland für das Joggen. Aus gutem Grund: Es kräftigt Herz und Kreislauf, hat einen positiven Einfluss auf den Hormonhaushalt und ist ein echter Stimmungsmacher. Die New York Times berichtet über eine Studie aus den USA, die sich mit dem Einfluß von Laufen auf die Lebenserwartung beschäftigt. Demnach senkt regelmäßiges Joggen die Wahrscheinlichkeit, verfrüht zu sterben, signifikant. Ob lange Trainingseinheiten oder ruhige Joggingrunden: Wer das regelmäßige Laufen für sich entdeckt, dem steht eine wertvolle Ressource zur Verfügung.

Wir haben für Sie die wichtigsten Experten-Tipps für den maximalen Laufspaß zusammengestellt:

1. Nehmen Sie sich Zeit…
herauszufinden, wie Ihr Körper auf erste Joggingversuche reagiert. Vorsicht Anfänger-Fehler: Zu oft, zu schnell, zu viel – das kann Knochen, Gelenke, Bänder und Sehnen überfordern und zu Verletzungen führen. Das Laufen soll Spass machen und der Erholung dienen. Daher: Kein falscher Ehrgeiz. Ausdauer braucht Zeit und Training. Ein separates Aufwärmen ist vor dem Joggen nicht zwingend notwendig. Wichtig ist jedoch ein vernünftiges Tempo. Das bedeutet: Den Lauf moderat beginnen – und ruhig beenden. Nach rund 15 Minuten sind die Muskeln aufgewärmt und das Joggen fällt leichter. Anschliessend das Aufdehnen mit Gymnastikübungen oder Stretching nicht vergessen.

2. Verabschieden Sie sich von der Komfortzone…
Profis wissen: Jede Trainingseinheit kostet etwas Überwindung. Durch Regelmäßigkeit entsteht jedoch eine Routine, die Ihnen dabei hilft, den inneren Schweinehund zu überwinden. Nur wenn Sie Ihren Körper kontinuierlich beanspruchen und die Muskeln anstrengen – und anschliessend wieder regenerieren, bauen Sie die nötige Kondition auf. Eine Woche faulenzen und dann wieder voll durchstarten ist kontraproduktiv. Nur ein abgehärteter Körper kann besser gegen Krankheiten anstehen.
Nach Sebastian Kneipp sollte man die Bewegung täglich in die Wochenplanung integrieren.
Übrigens: Für viele Jogger ist morgens oder mittags die beste Zeit zum Laufen.

3. Genießen Sie das Glück…
Selbst geringe Laufgeschwindigkeit trainiert deinen Körper ausreichend. Dabei wird der Stoffwechsel angeregt und die Ausschüttung der Glückshormone Dopamin und Serotonin wird gefördert. Zugleich werden die Stresshormone Adrenalin und Cortisol beim Laufen abgebaut. Die Folge: Das innere Gleichgewicht wird wieder hergestellt, die Stimmung steigt.

4. Lassen Sie den Gedanken freien Lauf…
Der gleichbleibende Lauf-Rhythmus ist ein guter Weg, dem Stress davon zu laufen und sich ins „Flow“ zu joggen. Nach ein Paar Joggingrunden erscheint Vieles klarer und geordneter – häufig entstehen während der „Laufzeit“ wertvolle Ideen und Lösungen für den (Arbeits-)Alltag.

5. Trainieren Sie das Gehirn…
Regelmäßiges Laufen trainiert nicht nur den Körper, sondern auch das Gehirn: Es wird stärker durchblutet und die Bildung von neuen Nervenzellen wird angeregt. Ausserdem wird der Ruhepuls gesenkt. Die Folge: Auch in stressigen Situationen bleiben Sie ruhig und entspannt.

6. Spüren Sie Ihren Körper…
Ausreden gelten nicht. Keine Zeit, keine Lust, das schlechte Wetter – Laufen ist ein Outdoorsport. Das heisst: Nass werden, frieren, schwitzen gehört dazu. Doch Sie werden sehen: Regelmäßiges Jogging tut gut, Sie spüren das Leben, Sie spüren die Natur, Sie nehmen Ihren Körper bewusster wahr – sein Aussehen, die Muskelverspannungen, seine Bewegungen. Und: Eine gute Körperwahrnehmung ist die Basis für eine positive innere Einstellung und ein gesundes Selbstbewusstsein.

7. Genießen Sie die neue Lebensqualität…
Laufen ist ein Rundumschlag für Körper, Geist und Seele. Sie gehen mit mehr Energie durch den Tag, sind belastbarer und stärken die Willenskraft. Das gute Gefühl, Bäume ausreißen zu können, spürt man jedoch erst nach ein paar schweisstreibenden Runden. Doch es lohnt sich, denn regelmäßiges Laufen macht glücklich und ausgeglichen. On top tanken Sie viel frische Luft. „Gib dem Körper, was ihm gebührt“ – so Sebastian Kneipp. Probieren Sie es aus und laufen Sie los!

Eva Tesar hat in Göttingen Philologie studiert. Seit über 20 Jahren arbeitet sie als selbständige Journalistin und PR-Expertin für Tourismus, Hotellerie, Gesundheit, Gourmet und Lifestyle. Eva Tesar lebt in Hamburg-Rotherbaum und arbeitet auch als Kommunikationscoach.