Faulheit hält jung – das Geheimnis der Langsamkeit

Rein biologisch liegt das Höchstalter eines Menschen bei 120 Jahren. Die Lebensdauer ist jedoch individuell unterschiedlich und hängt von diversen Faktoren ab – vor allem vom jeweiligen Energieeinsatz. So entspricht das biologische Alter nicht zwingend dem tatsächlichen Lebensalter: Zwei gleichaltrige Menschen können sehr unterschiedlich wirken – der eine sprüht vor Energie, der andere wirkt dagegen eher gebrechlich und senil. Der Grund liegt darin, dass jeder Mensch und jedes Lebewesen mit einem vorgegebenen Vorrat an Lebensenergie zur Welt kommt. Der eine verbraucht seinen Speicher schneller, der andere langsamer – es gilt: Wer ökonomischer lebt, bleibt länger jung.

Atmen, Gehen, Sprechen, Verdauen – alle körperlichen Vorgänge kosten Energie. Diesen Tatsachen kann sich keiner entziehen. Doch dann ist da beispielsweise noch die Arbeit: Wer körperlich schwer arbeitet oder im Büro hohem Stress ausgesetzt ist, altert schneller. Das wahre Alter wird somit nicht in Jahren gemessen, sondern in der investierten und abgeleisteten Energie. Ein Beispiel: Schildkröten sind bekanntlich besonders langsam – und leben besonders lange. Eine europäische Landschildkröte erreicht bis zu 70 Jahre, die Seychellen-Schildkröte kann sogar 100 Jahre alt werden. Eine umtriebige Drossel wird dagegen nur zwei Jahre alt.

Das Tempo, mit dem jemand in seinem Leben unterwegs ist, ist also verantwortlich dafür, wie alt wir werden und wie lange wir „jung“ bleiben – neben den Genen, die die Geschwindigkeit des Alterns mitbestimmen spielt auch der Wohnort eine wesentliche Rolle: Auf der japanischen Insel Okinawa leben die meisten Hundertjährigen. Als Grund dafür wird die gesunde japanische Küche angesehen. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel: Als ältester Mensch gilt ein Mann aus Argentinien, der mit stolzen 124 Jahren gestorben ist. Er arbeitete hart und genoss regelmässig ein Steak.

Die Menschen werden zwar in der westlichen Welt immer älter – in den vergangenen ein hundert Jahren, hat sich die durchschnittliche Lebenserwartung etwa verdoppelt. Die Gründe: Gute Hygiene, gesunde Ernährung (wenig Fett, viel Gemüse) und medizinischer Fortschritt. Das maximale biologische Alter ist jedoch nicht gestiegen.

Warum leben Frauen länger als Männer
In allen Kulturkreisen beträgt die Altersdifferenz zwischen Frauen und Männern rund 10 Prozent – zum Vorteil der Frauen. Und das trotz der Mehrfachbelastung von Haushalt, Kindern, Job. Doch die Altersdifferenz leidet darunter nicht – ganz im Gegenteil. Schuld ist das Sexualhormon Testosteron: Es fördert den Ehrgeiz, die Risikobereitschaft und den Stoffwechsel.

Jeder kann sein Leben verlängern
Wer seinen Lifestyle auf das richtig dosierte Tempo umstellt, hat gute Chancen auf jugendlichen Schwung bis ins hohe Alter – und ein Paar Extra-Jahre. So aktivieren Sie Ihre Energieressourcen:

1. Schlafen Sie gut
Guter, regelmässiger Schlaf ist die beste Erholungsmöglichkeit, die es gibt. Er garantiert geistige und körperliche Fitness und sorgt für genügend Regeneration für Geist und Seele. Nach einer ausreichenden Ruhephase fühlt man sich frischer, die Haut strahlt der Körper ist entspannt, das Gewebe erneuert und das Immunsystem gestärkt.

2. Essen Sie gesund
Essen Sie nur das, was Ihnen gut tut: Frisches Obst und Gemüse, Milchprodukte, mageres Fleisch und Fisch. Kaufen Sie möglichst hochwertige Produkte, beispielsweise auf dem Markt oder direkt beim Bauern – saisongerecht und regional. Eine Portion Salat oder Obst sollte täglich auf jedem Speiseplan stehen.

3. Bewegen Sie sich regelmäßig
Wie viel Sport und Bewegung man benötigt, hängt vom individuellen Alltag ab. Wer körperlich arbeitet, muss nicht abends noch kilometerweit joggen, sondern darf ruhig mal die Füsse hochlegen. Wer dagegen am Schreibtisch arbeitet, darf sich beim Radfahren oder Nordic Walking körperlich auspowern. Jedoch ohne ein starres Pensum, das um jeden Preis bewältigt werden muss. Sanfte Bewegung ist die oberste Devise. Und: Es muss Spass machen.

4. Sorgen Sie für Freude und Genuss
Mal richtig schlemmen, kuscheln, faulenzen, Löcher in die Luft schauen – gönnen Sie sich diese Lebensfreude! Das ist die Quelle für Energie. Übertreiben Sie es nicht mit Gesundheits-, Diät- und Fitnesswahn. Nur das richtige Maß sorgt für ein Plus für die Gesundheit.

Eva Tesar hat in Göttingen Philologie studiert. Seit über 20 Jahren arbeitet sie als selbständige Journalistin und PR-Expertin für Tourismus, Hotellerie, Gesundheit, Gourmet und Lifestyle. Eva Tesar lebt in Hamburg-Rotherbaum und arbeitet auch als Kommunikationscoach.

Kategorie: Balance
Schlagworte: ,