Kneipp-Apotheke für den Urlaub

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Ob am Strand, auf dem Fahrrad oder in den Bergen – die arbeitsfreien Tage sollen Erholung bringen, Alltagssorgen wünschen wir uns weit weg. Das gilt auch für gesundheitliche Beschwerden. Nur, manchmal erwischt es uns doch. Und dann ist es hilfreich, rasch einfache Tipps zur Hand zu haben. Ganz nach Kneipps Motto „Die Natur ist die beste Apotheke“ lassen sich Sonnenbrand, Verdauungsbeschwerden, Insektenstiche und andere Beeinträchtigungen leicht behandeln.

Reisekrankheit

Viele Menschen und besonders Kinder leiden im Auto, Bus oder Flugzeug unter Übelkeit, Schwindelgefühl und Brechreiz. Grund dafür ist, dass die Bewegung des Transportmittels den Gleichgewichtssinn aus der Balance bringt. Ein nützliches Mittel dagegen ist Ingwer, eingenommen als Pulver, als Tee, in Tablettenform oder frisch. Die Wurzel hilft einerseits, wenn die Übelkeit aufkommt, andererseits aber auch vorbeugend. Betroffene fangen deshalb am besten ein paar Tage vor der Reise damit an, Ingwer zu sich zu nehmen.

Sonnenbrand und Sonnenstich

Licht gehört auch für Sebastian Kneipp zu den wichtigsten Heilmitteln, besonders die Sonne als natürliche Lichtquelle – und zwar physisch wie psychisch. Sonnenlicht kurbelt den Stoffwechsel und die Blutbildung an und fördert die Vitamin-D-Produktion, die wichtig ist für ein starkes Immunsystem und gesunde Knochen. Gerade im Sommer bei heißen Temperaturen ist allerdings beim Sonnenbaden Vorsicht geboten. Man sollte auf einen geeigneten Schutz (Sonnencreme, Hut, Kleidung) und das richtige Maß achten – oder am besten ganz im Schatten bleiben. Kommt es trotzdem zu einem Sonnenstich, empfehlen sich Waschungen mit kaltem Wasser oder ein kalter Lappen, den man auf den Kopf oder Nacken legt. Zudem sollten Sie viel trinken, am besten Wasser mit Zitronensaft oder Vitamin-C-Pulver. Bei einem Sonnenbrand können Umschläge Linderung bringen: ganz einfach mit kaltem Wasser (häufig wechseln, um den kühlenden Effekt beizubehalten), mit Quark oder mit rohen Kartoffeln (in dünnen Scheiben oder zu einem Brei gemixt).

Insektenstiche

Vorausgesetzt, die von einer Biene oder Wespe gestochene Person ist nicht allergisch, können folgende Hausmittel die Schwellung senken und den Juckreiz mindern: Ein Umschlag mit Lehm oder Heilerde (vermischt mit ein wenig Wasser), Arnikasalbe, Zwiebelsaft oder Honig. Wichtig ist, vor der Behandlung den Stachel zu entfernen. Präventiv vor Mücken und anderen Insekten schützen kann man sich mit Lavendel- oder Pfefferminzöl.

Muskelkater und Verstauchungen

Gehören Sie zu denjenigen, die im Urlaub gerne aktiv sind? Sollte Sie Muskelkater daran erinnern, dass Sie es ein bisschen übertrieben haben, gönnen Sie sich am besten ein Bad. Das kann klassisch warm sein, um Stoffwechsel und Durchblutung anzuregen und so die gequälten Muskeln zu entspannen. Gerade Spitzensportler schwören aber auf das genaue Gegenteil: Sie nehmen unmittelbar nach der Aktivität ein kaltes Bad mit einer Temperatur von maximal 15 Grad Celsius. Dadurch sollen sich die Muskeln schneller erholen und Schwellungen, Entzündungen sowie Schmerzen rascher abklingen. Sollten Sie noch mehr Pech haben und sich den Knöchel verstauchen, bleibt Ihnen erst einmal nichts anderes übrig, als sich selbst zu schonen und auf sportliche Aktivitäten zu verzichten. Gegen Schwellung und Schmerzen helfen zudem kühle Wickel mit Quark, Kohl, Heilerde oder einfach kaltem Wasser.

Darmbeschwerden

Was wäre Urlaub ohne leibliches Wohl? Gerade wenn wir im Ausland weilen, können uns ungewohnte Speisen allerdings zu schaffen machen. Um eine träge Verdauung wieder in Schwung zu bringen oder Blähungen zu lindern, empfiehlt es sich, viel Tee zu trinken. Dabei eignen sich verschiedene Pflanzen, die Bitterstoffe enthalten wie Artischocke, Löwenzahn, Wermut, Pfefferminze oder Ringelblumen. Anis, Kümmel und Fenchel beruhigen vor allem bei Blähungen. Werden Sie von andauerndem Durchfall geplagt, sollten Sie eine kleine Fastenkur einlegen und über den Tag verteilt zwei bis drei Tassen dünnen Schwarz- oder Kamillentee zu sich nehmen. Auch Erdbeer- und Brombeerblättertee sowie Heidelbeeren (getrocknet oder als Saft) haben eine leicht stopfende Wirkung. Nach etwa zwei Tagen können Sie wieder mit leichter Schonkost beginnen.

Schlafstörungen

Vielleicht haben Sie es auch schon erlebt: Gerade im Urlaub, in dem man sich ja eigentlich richtig erholen möchte, liegt man plötzlich wach und kann nicht schlafen. Die Gründe dafür können vielfältig sein: Dem Alltag entflohen hat man – ob man will oder nicht – endlich Zeit, über Dinge nachzudenken. Das gewohnte Bett fehlt oder die Temperaturen sind auch nachts noch so hoch, dass es einfach zu heiß zum Schlafen ist. Als gute Einschlafhilfen sieht Kneipp verschiedene Wasseranwendungen, z.B. das Wassertreten in Storchenschritten im knietiefen Wasser, das kalte Fußbad oder den Knieguss. Dafür stellen Sie sich in die Dusche oder Badewanne, setzen mit dem kalten Wasserstrahl (ohne zu großen Druck) beim rechten Fuß auf der Außenseite an und führen das Wasser hinten die Wade hoch bis etwa eine Handbreit über das Knie. Warten Sie hier rund fünf Sekunden und gehen Sie mit der Brause auf der Vorder- und Innenseite wieder zurück zum Fuß. Dasselbe machen Sie links und am Ende führen Sie den Wasserstrahl noch über die beiden Fußsohlen. Ein warmes Ganzkörper- oder Fußbad eignet sich ebenfalls, wobei Sie die beruhigende Wirkung mit Badezusätzen wie Lavendel, Baldrian, Hopfen oder Melisse noch steigern können. Und nach einem üppigen Abendessen gehen Sie am besten auf einen Spaziergang. Schließlich sind Sie im Urlaub, in schönster Umgebung, wo Sie Ihre Seele richtig baumeln lassen können.

In diesem Sinne wünschen Ihnen die Heilbäder und Kurorte der Kneipp Premium Class einen erholsamen, entspannten Sommerurlaub.

Redakteurin
Bettina Bichsel

Kategorie: TOP Themen
Schlagworte: