Zurück zur Einfachheit

Im Büro erwartet uns jeden Morgen eine Flut von E-Mails. Auf dem Smartphone blinken Benachrichtigungen von WhatsApp, Facebook und dem Sportticker im Sekundentakt. Im Supermarkt stehen wir vor dem Regal mit 15 Joghurtsorten – von den 30 verschiedenen Geschmacksrichtungen ganz zu schweigen. Wir leben in einer Welt des Überflusses, der Informations- und Reizüberflutung. Kein Wunder, sehnen sich immer mehr Menschen nach Einfachheit.

Wie groß diese Sehnsucht ist, zeigt sich in der starken Nachfrage nach Angeboten, die genau das versprechen: Entschleunigung, Minimalisierung und Besinnung auf das Wesentliche. Manager*innen ziehen sich ins Kloster oder auf eine Alphütte zurück. Paare gönnen sich ein Digital-Detox-Wochenende, um wieder zueinanderzufinden. Seminare, die auf unterschiedlichste Art einen Weg aus der Stressfalle verheißen, haben Hochkonjunktur. Und immer mehr Menschen stören sich an der gesellschaftlichen Konsum- und Wegwerfhaltung.

Die Bücher nach dem Motto „Simplify your life – einfacher und glücklicher leben“ haben ein Millionenpublikum gefunden. Propagiert wird eine Vereinfachung „vom Äußeren zum Inneren“, angefangen etwa beim Schreibtisch, der Küche oder anderen alltäglichen Bereichen, über Zeit- und Finanzmanagement, Gesundheit, Beziehung und Partnerschaft, bis hin zur Verwirklichung der persönlichen Lebensziele.

Richtig gehypt wird zudem gerade die Japanerin Marie Kondo. Sie ist mit ihrer KonMari-Methode zum Shootingstar des Entrümpelns avanciert. Ihre wichtigste Botschaft, wenn es ums radikale Aufräumen geht: „Macht es mich glücklich, wenn ich diesen Gegenstand in die Hand nehme?“ Längst beschränken sich ihre Tipps nicht mehr nur auf Kleiderschrank, Küche oder Keller, sondern auch auf Job, Liebe und Seele. Ihre Bücher sind in klassischer Ratgeberform, als Comic oder Kinderbuch erhältlich.   

Nun mag man von solcher Lebenshilfeliteratur halten, was man will. Was deren Erfolg auf jeden Fall beweist, ist das Bedürfnis von immer mehr Menschen nach Orientierung in einer Gesellschaft, die von einer Komplexität und Schnelllebigkeit geprägt ist, die viele überfordert. Dass sich unsere Welt rasant entwickelt, kann wohl niemand wegdiskutieren. Spannend ist dennoch, wie bereits Sebastian Kneipp im 19. Jahrhundert zum Schluss gekommen ist: „Die Menschheit ist weit von der einfachen, natürlichen Lebensweise abgewichen; sie hat in jeder Beziehung das Leben anders gestaltet, als es sein sollte.“

Vielleicht besticht gerade deshalb sein Gesundheits- und Lebenskonzept durch seine Einfachheit. Alle fünf Bereiche lassen sich grundsätzlich leicht umsetzen. Wem das zu viel ist, der beginnt mit dem Bereich, der ihn am meisten anspricht.

  • Wasser: Kaltes Wasser im Gesicht lässt die Haut strahlen und gilt als Schönheitselixier. Kalte Kniegüsse oder Wechselduschen an den Armen stärken das Immunsystem, helfen gegen Stress und lassen sich einfach beim morgendlichen Duschen machen. Aber auch bei vielen spezifischen Erkrankungen empfehlen sich Kneipps Wasseranwendungen. 
  • Heilkräuter: Ob als Tee, Salbe, Öl oder Badezusatz – die von Kneipp beschriebenen Heilkräuter bestechen vor allem durch die gute Verträglichkeit. Viele Kräuter enthalten zudem verschiedene Wirkstoffe, weshalb sie nicht nur bei einzelnen Leiden anwendbar sind. 
  • Ernährung: Gerade im Bereich der Ernährung sind Kneipps Ratschläge einfach. Regional und möglichst naturbelassen soll die Kost sein. Viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukte, dafür wenig Fleisch und Wurst. Ebenso ist bei Zucker und Alkohol Zurückhaltung geboten. Zum Würzen sollten Kräuter statt Salz genutzt werden.
  •  Bewegung: Spazieren, Radfahren, Gymnastik, Schwimmen oder Tanzen – was auch immer Spaß macht, tut Körper und Seele gut. Am besten bewegt es sich an der frischen Luft, und wer sich eine regelmäßige Routine angewöhnt, kann den inneren Schweinehund leichter überwinden.
  • Lebensordnung: Schon Kneipp war klar, dass ein gesundes Leben alle drei Ebenen von Körper, Geist und Seele umfassen muss. Dazu gehört die Balance zwischen Aktivität und Zeiten der Ruhe und Entspannung. Maß halten ist überhaupt eine der wichtigsten Grundregeln, die Kneipp lehrte, und zwar in allen Lebensbereichen.

In den Heilbädern der Kneipp-Premium-Class sind Lehre und Gesundheitsphilosophie von Sebastian Kneipp an die Möglichkeiten unserer heutigen Zeit adaptiert worden. Die Kneipp- und Badeärzt*innen beraten Sie gerne für optimal auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Therapien und Anwendungen.

Redakteurin
Bettina Bichsel

Kategorie: Balance
Schlagworte: